Das C in der CDU - Personalität, Subsidiarität, Solidarität

Diskussion mit Claudia Crawford und Gabriela Schneider

09.09.2016
Dr. Gabriela Schneider, Annette Welck, Claudia Crawford
Dr. Gabriela Schneider, Annette Welck, Claudia Crawford

Wie sieht es aus mit dem Schutz der Menschenwürde? Flüchtlingspolitik - haben andere EU-Staaten die gleichen 10 Gebote wie wir?  Als Christ in der Politik - was sind die Leitplanken? Lebhaft ging es am Montag zu bei der Diskussion der CDU Brüssel zum „C in CDU“. Eingeladen zum Diskurs kamen Frau Claudia Crawford, Leiterin der Konrad-Adenauer-Stiftung Moskau, und Frau Dr. Gabriela Schneider vom Katholischen Büro Berlin, an den runden Tisch in die Konrad-Adenauer-Stiftung am Parc Cinquantenaire.

Zum Einstieg erläuterte Frau Crawford ihr Verständnis des „C“ als ein Wertegerüst, welches die Verantwortung des Einzelnen in der Welt, der unabsprechbaren Würde und Freiheit des Anderen, und die soziale Verantwortung für die Gesellschaft umfasste. Frau Dr. Gabiela Schneider berichtete, wie sie als Juristin katholische Positionen zu Gesetzesentwürfen erarbeitet. Von Freihandelsabkommen über Umweltfragen oder Sozialpolitik prüft sie die Texte nach dem Menschenbild Gottes und dem Geist der Evangelien  - der Freiheit und Nächstenliebe.

Aus ihrem reichen Erfahrungsschatz berichteten die Referenten und ein lebhafter Austausch mit den gut 30 Teilnehmern folgte. Vom Plädoyer eines stärkeren christlichen Bekenntnisses und der Überweindung der Scheu über Gott und Religion öffentlich zu sprechen, über die Abgrenzung zu anderen Parteien aber auch den Grenzen von Recht und Gesetz erfolgte eine spannende Diskussion. Die CDU Brüssel bedankt sich bei Rednern und Teilnehmern für den gewinnenden Abend!