Zukunft der transatlantischen Beziehungen unter der neuen U.S. Administration

Diskussionsveranstaltung der CDU Brüssel-Belgien mit Herrn Elmar Brok, MdEP

10.03.2009, 10:48 Uhr | Arne Mielken
Elmar Brok, MdEP
Elmar Brok, MdEP

Der CDU Verband Brüssel-Belgien a.s.b.l. hatte am Montag, 9.Februar 2009, zu einer Diskussionsveranstaltung mit Herrn Elmar Brok, MdEP, eingeladen. Als Mitglied des Europäischen Parlaments (Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten und Delegation für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten) sprach er zum Thema: „Zukunft der transatlantischen Beziehungen unter der neuen US Administration“.

In seinem Vortrag forderte Brok ein selbstbewusstes Europa, das sich eng mit den USA abstimme. Die USA und Europa verbinde das "Fundament gemeinsamer Werte" von der Demokratie bis hin zur Rechtstaatlichkeit und zu den Menschen- und Freiheitsrechten. Die tiefe Partnerschaft und Freundschaft müsse man auch unter dem neuen Präsidenten Obama "weiter ausbauen und intensivieren".

Thematisch deckte Elmar Brok mit den Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise für die USA und Europa, mit den Themen Klimaschutz, Russland und NATO bis hin zu den Krisenregionen Iran und Afghanistan ein breites Feld ab. Die Nato sei, nach Ansicht Broks, weiterhin das zentrale transatlantische Instrument ("Stabilitätsanker"). Des Weiteren begrüsste Elmar Brok, dass sich Präsident Obama für neue Initiativen zur Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung von Nuklearwaffen ausgesprochen habe. Ausdrücklich sprach er davon, dass die Europäer auch künftig selbstbewusst auftreten sollten, zugleich aber "mehr" dazu beitragen müssten, an der "Gestaltung einer besseren Weltordnung mitzuwirken".